Bewährungshilfe zu Gast bei der Ämterlotsen

Zwei Mitarbeiterinnen der Rosenheimer Bewährungshilfe, einer Dienststelle des langerichtes Traunstein berichteten beim Ämterlotsentreffen über Ihre Arbeit.
Eindruckvoll mit hohem Engagement werden dort von derzeit 13 Mitarbeitenden die gesetzlich vorgebenenen Aufgaben der Bewährungshilfe sowohl mit Jugendlichen wie Erwachsenen bearbeiet, ein/e BewährungshelferIn ist aktuell mit 76 Probanden – so die Wortwahl in der Justiz – befasst.
Die Arbeit der Bewährungshilfe, sie ist in Deutschland seit 1953 gesetzlich geregelt, kann alle Lebensbereiche eines Menschen umfassen und dient der Unterstützung der Bewältigung verschiedener Problemlagen, die ursächlich, begleitend aber auch im Umfeld begangener Straftaten auftauchen können.
Die vielen Nachfragen der Ämterlotsen an die beiden Referentinnen machte auch deutlich, wie gering unser Wissen über diese wichtige gesellschaftliche Aufgabe ist und dass jede und jeder, der einmal eine Straftat begangen hat und dafür verurteilt worden ist, eine neue Chance bekommen muss.