Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit der Ämterlotsen

Der Erfahrungsaustausch über Einsätze im letzten Quartal 2016 stand im Mittelpunkt des ersten Aktiven-Treffens am 19.1.17 in der Diakonie in Rosenheim.

Anhand mehrerer Beispiele wurde wieder die Grundfrage “Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit der Ämterlotsen” besprochen; sollen Ämterlotsen Begleiter, Fürsprecher, sein, auf welche Seite schlagen sie sich, wie kann man damit umgehen, wenn man bei einer Begleitung das Gefühl bekommt, zwischen allen Stühlen zu sitzen, oder von einer Seite “mißbraucht” zu werden.

Darauf gibt es keine in jedem Fall gleich gültigen Antworten, situatives Umgehen und Handeln entlang den Maßstäben der Ämterlotsenarbeit ist hier immer wieder neu aus zu tarieren und vor Allem wichtig: Die Arbeit als ÄLO muss in einem ausgewogenen Verhältnis zur eigenen Person und Rolle stehen.